I.9 Mit den Worten der Geografie

Languages: English | Español | 汉语 | Deutsch

André Skupin

Die Schwerpunkte von André Skupins Forschungsinteressen liegen in der geografischen Visualisierung, kartografischen Verallgemeinerung, im Data-Mining und in der Informationsvisualisierung. Diese Karte wurde aus mehr als 22.000 Abstracts errechnet, die zu den jährlichen Tagungen der Association of American Geographers während einer zehnjährigen Periode von 1993 bis 2002 eingereicht wurden. Die Methodologie baut auf der Darstellung jedes Dokumentes als n-dimensionalem Vektor von Begriffen auf. Diese Vektoren werden verwendet, um ein Modell eines neuronalen Netzes des geografischen Wissensgebietes mithilfe einer selbstorganisierenden Karte (Self-Organizing Map-SOM) zu konstruieren. Das Modell des neuronalen Netzes wird dann in zwei Arten von Informationen umgewandelt: (1) eine Landschaft, in der eine Erhebung das Ausmaß anzeigt, in dem ein einzelnes, fokussiertes Thema angesprochen wird, und (2) Beschriftungen auf mehreren Ebenen, die den Regionen in der Visualisierung zugeordnet sind. Die endgültige Darstellung wurde mit der geografischen Standardsoftware für Informationssysteme (GIS) durchgeführt.

Translation by:

Markus Wagner

References:

Skupin, André. 2004. “The World of Geography: Visualizing a Knowledge Domain with Cartographic Means.” PNAS 101 (Suppl. 1): 5274-5278.

Skupin, André. 2005. In Terms of Geography. Courtesy of André Skupin, San Diego State University, San Diego, CA. In “1st Iteration (2005): The Power of Maps,” Places & Spaces: Mapping Science, edited by Katy Börner and Deborah MacPherson. http://scimaps.org.

Acknowledgements: This exhibit is supported by the National Science Foundation under Grant No. IIS-0238261, CHE-0524661, IIS-0534909 and IIS-0715303, the James S. McDonnell Foundation; Thomson Reuters; the Cyberinfrastructure for Network Science Center, University Information Technology Services, and the School of Library and Information Science, all three at Indiana University. Some of the data used to generate the science maps is from the Web of Science by Thomson Reuters and Scopus by Elsevier. Any opinions, findings, and conclusions or recommendations expressed in this material are those of the author(s) and do not necessarily reflect the views of the National Science Foundation.